Suche

Agilität in der IT

Michael Müller
Autor

Peter Gluchowski und Stefan Reinheimer (Hrsg.)

Verlag

dpunkt.verlag

Erschienen

2013

Seiten

128

Preis

24,90 Euro

ISBN

978-3-86490-058-7

Preis

24,90 Euro

Beim vorliegenden Buch handelt es sich um „Heft“ 290 aus der Reihe „Praxis der Wirtschaftsinformatik“. Wenn auch als Abo vertrieben, lohnt sich häufig der Blick auf den jeweiligen Schwerpunkt, um ein einzelnes Buch zu erwerben. Das vorliegende Thema ist neben IT-Führungskräften auch für Entwickler interessant, die einmal über den Tellerrand der täglichen (vielleicht auch agilen) Praxis hinausschauen möchten. Wie in dieser Reihe üblich, besteht dieses Heft aus einer Folge einzelner Artikel, die sich zumeist mit dem Thema des Hefts befassen.

Einzelne Artikel unterschiedlicher Autoren – das hört sich nach unterschiedlicher Schreibweise an. Und so ist es auch. Wenn alle Artikel einem in etwa einheitlichen Schema folgen, muss der Leser sich dennoch immer wieder auf Neues einlassen. Unterschiedliche Autoren – das bedeutet aber auch unterschiedliche Sichtweisen auf ein Thema. Die Artikel beschreiben zwar verschiedene Aspekte des Themas, sind aber nicht immer ganz überschneidungsfrei. Insbesondere gibt es zu jedem Artikel eine eigene Literaturliste, die teilweise dieselben Bücher benennen.

Der erste Schwerpunktartikel befasst sich mit den Chancen agiler IT. Dabei beleuchtet er zuerst die Probleme traditioneller Verfahren, um dann über Grundlagen der Agilität Anwendungsgebiete und Wege der Einführung zu beleuchten. Auch der zweite Text zeigt den Weg von der klassischen zur agilen Entwicklung auf und unterlegt dies zusätzlich mit einer Fallstudie. Weitere Themen sind Wireframes in der agilen Entwicklung, semantische Netze, Architektur, Projektmanagement, jeweils aus dem Blickwinkel der agilen Methoden. Jutta Eckstein bezeichnet Agilität in ihrem Artikel gar als Baustein der dritten industriellen Revolution. Den Abschluss des Schwerpunkts bildet die Zusammenfassung einer Studie zur Anwendung und Zufriedenheit bei der Nutzung agiler Methoden. Eines der gezeigten Ergebnisse, das der Rezensent aus gefühlter Praxis bestätigen kann, weist darauf hin, dass agile Methoden in Reinform eher selten eingesetzt werden. Die größten Erfolge lassen sich erzielen, wenn traditionelle Methoden mit agilen kombiniert werden.

Wer nach agilen Methoden wie Scrum oder XP und dazu passenden Anleitungen sucht, der wird in vorliegendem Buch nicht fündig. Dieses bietet vielmehr auf teilweise abstrakt-wissenschaftlichem Niveau einen gezielten Überblick über den Stand der Dinge. Und der ist durchaus interessant.

Geschrieben von
Michael Müller
Michael Müller
Michael Müller verfügt über mehr als 30 Jahre Erfahrung in Softwareentwicklung, Training und Consulting, davon rund 25 Jahre im Gesundheitswesen. Er leitet den Bereich Softwareentwicklung bei der InEK GmbH. Daneben betätigt er sich als freier Autor und Blogger. Er ist Mitglied der JSF Expert-Group, des NetBeans Dream Team sowie der JUG Cologne.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.