Agilität durch Lernen

Bereits diese Form organisationalen Lernens ist grundsätzlich (basisch), effektiv und unverzichtbar. Das Lernen durch Anpassen der Handlungen steigert die Effizienz der Handlungen innerhalb der vorgegebenen Rahmenbedingungen und Strukturen. Insgesamt sollten schon allein durch diese Handlungseffizienz die Ergebnisse besser werden.

Diese Form des Anpassungslernens reicht jedoch nicht immer aus, um die gewünschten Ergebnisse bzw. Ziele zu erreichen, ohne die Rahmenbedingungen zu verändern. In einem solchen Fall ist der Weg über das Double Loop Learning angebracht, das noch tiefer in die Reflexion der Missstände hineinblickt. Bei diesem Prozess werden nicht nur Missstände erkannt und Maßnahmen ergriffen, um sie zu beseitigen, sondern es werden kritische Momente nach ihren Ursachen und Motiven hinterfragt (Abb. 2).

Abb. 2: Prozess des Double Loop Learnings

Das Prinzip des Double Loop Learnings ist es, nicht nur die Handlungen zu hinterfragen, sondern auch die Rahmenbedingungen, die Ziele und die daraus resultierenden Annahmen, die zu dem jeweiligen Handlungen geführt haben. Mögliche kritische Fragen können sein:

  • Seit wann ist das Problem bekannt?
  • Wem nützt das Problem?
  • Was ist die Ursache dafür, dass es bisher nicht angegangen wurde?
  • Welche Mechanismen waren hinderlich dafür?
  • Sind die Maßnahmen, die ergriffen werden, die besten zur Verfügung stehenden Alternativen?
  • Warum gibt es keine besseren Alternativen? (Warum können keine besseren Alternativen realisiert werden?/Was für Engpässe oder Flaschenhälse gibt es und warum gibt es sie?)
  • Sind die Ziele, die wir damit erreichen wollen, die richtigen?
  • Welche Struktur, Organisation, Kommunikation und welchen Grad an Verantwortungsübernahme jedes Einzelnen benötigen wir, damit solche Probleme künftig umgehend vermieden oder mit der besten Lösung beseitigt werden?
Beispiel für Double Loop Learning

Nehmen wir das Beispiel von vorhin, in dem wir die gesteckten Ziele (in diesem Fall die Vorhersagbarkeit und somit die Planungsverlässlichkeit) in dem Projekt durch eine Verbesserung der Projektplanung erreichen wollten. Im Double Loop Learning könnte hinterfragt werden, warum der Kunde diese Erwartungshaltung hat. Vielleicht benötigt er nicht unbedingt die Vorhersagbarkeit, sondern die Verlässlichkeit, dass das Projekt zu einem bestimmten Termin auch wirklich fertiggestellt wird. In diesem Fall könnten die Planung und die Handlungsweise ganz anders aussehen, bspw. indem das Projekt bei Abweichungen von der zeitlichen Planung durch zusätzliche Entwickler unterstützt wird, um den Zeitplan wieder aufzuholen.

Oder der Kunde hat sich in einem schwierigen Umfeld zu einem Fertigstellungstermin innerhalb des eigenen Unternehmens festlegen müssen. Um der Gefahr des Gesichtsverlustes zu entgehen würde die Verbesserung der Planung nicht ausreichen, sondern es wären weitere Handlungen notwendig, um den Kunden gemeinsam aus dieser Situation zu bringen.

Double Loop Learning hilft nicht nur dabei, die Ergebnisse nachhaltig zu erreichen, sondern ermöglicht darüber hinaus, durch das kritische Hinterfragen der Vorgehensweise, der Zielsetzung und der Rahmenbedingungen, echte Innovationen – fordert aber gleichzeitig soziale und psychologische Veränderungsprozesse bei Individuen, Teams und Organisationen.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.