JAX Countdown mit Christine Neidhardt und Olaf Lewitz

Agile Räume schaffen: Wie die Temenos-Methode die WIR-Kultur verändert

© Software & Support Media

Im Altgriechischen versteht man unter „Temenos“ einen geschützten Raum, z.B. einen Tempel, in den man sich zurückziehen kann. Der Psychologe C.G. Jung überträgt den Begriff auf den Raum in uns Selbst, in dem wir uns entwickeln. Inspiriert davon nannte der Agile Coach Siraj Sirajuddin sein über 20 Jahre entwickeltes Workshopformat Temenos, das auf eine Verbesserung der Unternehmenskultur abzielt. Es geht darum, geschützte Räume (Temenos) zu schaffen, in denen eine offene, persönliche Kommunikation stattfinden kann – Räume, die es ermöglichen, mit nicht fachlichen Themen umzugehen, sich selbst zu reflektieren und das Wesentliche im Blick zu behalten. Auf dem Agile Day der JAX führen Christine Neidhardt und Olaf Lewitz die Temenos-Methode live in einer interaktiven Session vor. Das Besondere daran: die beiden Agile Coaches werden auf ca. 700 Teilnehmer treffen!

JAXenter: Zum Agile Day der JAX leitet Ihr am Nachmittag eine interaktive Session mit dem Titel „Temenos“; könnt Ihr kurz erläutern worum es dabei geht?

Christine Neidhardt, Olaf Lewitz: Temenos kreiert als eine Art “Culture App” den Rahmen, um Vertrauen und eine WIR-Kultur zu fördern. An diesem Nachmittag werden wir mit allen Teilnehmern ein Speedtemenos veranstalten, das heißt alle 3 Phasen und erste Effekte des Temenos in zwei Stunden erlebbar machen. Sehr wahrscheinlich werden viele persönlich von dieser Session für sich profitieren können. Alle im Raum werden erleben, wie uns Geschichten helfen, den anderen schneller zu verstehen. Wir werden die selbstreflektierenden Fragen der drei Phasen in Kleingruppen bearbeiten: Influence Maps (Vergangenheit): Was hat mich beeinflusst? Wie bin ich geworden, wer ich bin? Clean Slate (Gegenwart): Wie bin ich erfolgreich? Wie sabotiere ich meinen Erfolg? Personal Vision (Zukunft): Wer und wie möchte ich sein?

JAXenter: Setzt Ihr die Temenos-Form bei bzw. mit Euren Kunden ein?

Christine Neidhardt, Olaf Lewitz: Temenos ist für uns ein wichtiger Kernbestandteil unserer Beratungsaktivität geworden. Wir arbeiten mit Temenos seit 2013 bei unseren Kunden und kombinieren Temenos mit Coaching, Persönlichkeitsinstrumenten und anderen interaktiven Methoden, um eine wertschätzende Kultur und Kommunikation aufzubauen. Temenos ist ideal geeignet für Firmen, die in Richtung selbstorganisierte Teams gehen und wie viele agile Firmen ein hohes Maß an Selbstverantwortung von den Mitarbeitern verlangen. Ideal ist es, wenn Temenos Teil der Unternehmenskultur, also regelmäßig damit gearbeitet wird –  wie auch bei der Einführung von Scrum. In Unternehmen wie z.B. it-agile und Dark Horse aus Berlin haben wir erfolgreich Temenos eingesetzt. Feedbacks und Blogs sowie auch die Termine für offene, längere Workshops kann man auf unserer Webseite www.trusttemenos.de lesen. Der nächste findet vom 21.-24. Mai statt.

JAXenter: Nun wollen wir so viel schon vorab verraten, dass der Agile Day mit seinem Temenos-Workshop ein besonderes Erlebnis für alle Teilnehmer werden wird, weil nämlich mehr als 700 Menschen erwartet werden. Wie werdet Ihr den Agile-Workshop in dieser Guiness-Book-verdächtigen Größe überhaupt durchführen?

Christine Neidhardt, Olaf Lewitz: Wir sind begeistert, dass wir die Möglichkeit haben, so vielen Menschen zu zeigen, wie Temenos das Verstehen zwischen den Menschen in kurzer Zeit fördert. Wir haben über 20 Veranstaltungen mit unterschiedlicher Gruppengröße geleitet und bisher gute Erfahrung gemacht, das Format auch in größeren Gruppen einzusetzen. Natürlich sind über 700 Teilnehmer eine besondere Herausforderung. Wir werden gut vorbereitet sein, wir testen das Format im Vorfeld und haben uns als Unterstützung 20 Coaches, Berater und Scrummaster geholt, die die Kleingruppen an diesem Nachmittag unterstützen werden und für Fragen zur Verfügung stehen. Das Gute ist: Temenos ist einfach verständlich. Wir Menschen haben Jahrhunderte an Erfahrung im Geschichten-Erzählen, wie es ja z.B. auch am Lagerfeuer passiert.

Agile Day der JAX 2014 (12. Mai 2014):

Einfach gute Retrospektiven moderieren Judith Andresen)
David und Goliath – wiederentdeckt bei der Skalierung von Agilität in wirklich großen Organisationen (Kurt Jäger)
Agil skalieren ohne Blaupause (Arne Roock, Stefan Roock)
A 12 Step Recovery Program for Command and Control Addicts (Tamara Nation)
Temenos – Raum für Entwicklung (Christine Neidhardt, Olaf Lewitz)
Pecha Kuchas – kurz und knackig (Christine Neidhardt, Olaf Lewitz)

Infos unter www.jax.de

JAXenter: Worauf freut Ihr Euch besonders?

Christine Neidhardt, Olaf Lewitz: Wir freuen uns auf die positive Energie im Raum, die entstehen wird, zu sehen, wie sich die Menschen miteinander bereichern durch ihre Geschichten und wie vielfältige Verbindungen entstehen werden. Wir hoffen, dass unser Impuls vielen Menschen zeigt, dass es sich lohnt, sich für andere Menschen zu interessieren und wieder neugierig und interessierter an der Kommunikation untereinander werden.   

JAXenter: Zum Abschluss findet die schon fast traditionelle Pecha-Kucha-Session mit vielen Sprechern statt; was können wir da erwarten?

Christine Neidhardt, Olaf Lewitz: Es wird spannend werden! Dieses Jahr liegt ein Schwerpunkt auf dem Thema lernende, agile Organisation. Paul Herwarth von Bittenfeld, SEIBERT MEDIA sowie Stefan Roock von it-agile haben ihre Erfahrungen aus der agilen Transition des eigenen Unternehmens und ihrer Beratung für andere Unternehmen auf den Punkt gebracht. Joachim Seibert klärt über den Mythos Komplexität beim Schätzen von Aufwänden auf, Christine Neidhardt spricht als Unternehmenskulturberaterin und Teamcoach über den Kitt, der selbstorganisierte Teams ins Laufen bringt. Olaf Lewitz spitzt das Thema zu mit seinem Pecha Kucha „Freiheit versus Sicherheit: Wie viel Unterdrückung ist hilfreich?“ und Johannes Meinusch wird sicher die Zuhörer energetisieren mit seinem Aufruf „Lerne- inspiriere- und sei Nerd“ wie Techies die Welt ein Stück besser machen können.

JAXenter:  Vielen Dank für dieses Interview!

Christine Neidhardt ist seit 2000 Unternehmensberaterin, Trainer und Coach für Unternehmenskultur. Mit Methoden wie dem Persönlichkeitsprofil HBDI, Temenos, Teamtrainings und Coachings arbeitet Sie in innovationsorientierten Unternehmen und unterstützt agile Change Prozesse. In Teams und Unternehmen fördert sie Vertrauen und Wertschätzung und verbessert so die Atmosphäre der Zusammenarbeit und die Ergebnisse. In der Agilen Community ist sie seit 2006 aktiv, unter anderem mit der Co-Creation der Play4Agile Unkonferenz.

Olaf Lewitz: Trust Artist und Certified Scrum Coach.Menschen haben es verdient, zu lieben was sie tun.Olaf unterstützt Menschen und Organisationen dabei, beherzter zu werden.Dafür schafft er Räume des Vertrauens.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: