5 Tipps für Ihr eigenes Startup – so verwirklichen Sie Ihren Lebenstraum

Judith Lungstraß

Wer hat nicht schon einmal davon geträumt, sein eigenes Unternehmen zu gründen? Endlich selbstständig sein, nur noch von sich selbst zur Verantwortung gezogen werden können – das ist der Lebenstraum vieler. Doch während manche Unternehmen förmlich durch die Decke gehen und sich ihre Inhaber vor Reichtum kaum noch retten können, scheitern andere schon vor dem Markteintritt.

Basierend auf seinen eigenen Erfahrungen berichtet Thomas Monte, Inhaber des Unternehmens Cerebellum Strategies, worauf es bei einer Unternehmensgründung ankommt. Seine Tipps haben wir hier für Sie zusammengefasst.

  1. Leidenschaft und Können sind aller Dinge Anfang

    Bereits vor dem Start des eigenen Unternehmens sollte man sich in der Branche, der man beitreten möchte, gut auskennen. Wenn man beispielsweise ein Restaurant eröffnen möchte, sollte man selbst schon einmal in einem gearbeitet haben, idealerweise natürlich im Management-Bereich. Begeistert man sich nicht aus vollem Herzen für die eigene Branche, ist übrigens von vornherein Hopfen und Malz verloren.

  2. Was tun, wenn es ernst wird?

    Haben Sie sich zur Gründung eines Unternehmens, das Ihnen persönlich am Herzen liegt, entschlossen, ist diese Gründung ganz offiziell durchzuführen. Informieren Sie sich vorher darüber, welche Unternehmensform für Ihre Zwecke die richtige ist! Monte empfiehlt außerdem, ein separates Unternehmens-Konto zu eröffnen. So merkt man schnell, ob man mit den neuen Einkünften in den grünen Bereich kommt und strapaziert nicht die eigenen Privat-Ersparnisse.

  3. Niemals ohne Fallschirm springen!

    Als Arbeitnehmer verfügt man nicht nur über einen geregelten Lebensablauf, sondern gleichzeitig auch über ein gewisses Maß an Sicherheit. Man kann stets genau voraussagen, wie viel Geld man bekommen wird und woher. Als unabhängiger Unternehmer ist das anders. Aus diesem Grund sollte man, so empfiehlt Thomas Monte, vorher genau ausrechnen, wie viel man anfangs in sein neues Unternehmen investieren muss. Eventuell wäre es ja sinnvoller, zuerst einmal eine Weile in seinem alten Job zu verbleiben und nicht gleich alle Zelte abzubrechen.

  4. Jeden Cent drei Mal umdrehen

    Besonders zu den Anfangszeiten eines neu gegründeten Unternehmens sollte man sein Budget genau im Blick haben. Man sollte keine überstürzten Anschaffungen machen, die man eventuell gar nicht wirklich braucht, und genau überprüfen, mit wem man zusammenarbeitet.

  5. Langfristig denken, kurzfristig handeln

    Nur die wenigsten Unternehmer werden mit ihrer Idee über Nacht groß, die meisten unter ihnen sind bereits mehr als nur einmal gescheitert, bevor sie den endgültigen Durchbruch schaffen konnten. Was lernen wir daraus? Als Neu-Unternehmer sollten Sie mit Rückschlägen rechnen. Es gilt: Bleiben Sie bescheiden und rechnen Sie nicht mit einem sofortigen Erfolg. Denken Sie jedoch an Ihre langfristigen Erfolgschancen, um die Motivation zu erhalten!

Haben Sie auch schon mal versucht, ein Unternehmen zu gründen und sind dabei gescheitert? Oder sind Sie vielleicht sogar ein erfolgreicher Unternehmer, der Neuanfängern weitere Tipps geben könnte?

Geschrieben von
Judith Lungstraß
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.