Bitkom-Umfrage enthüllt: 43.000 offene Stellen für IT-Spezialisten

Michael Thomas

© Shutterstock.com/ScandinavianStock

Schon seit Jahren ist er ein Dauerbrenner in der deutschen Politik- und Medienlandschaft: Der Fachkräftemangel. Wie es um diesen in der IT bestellt ist, hat nun eine repräsentative Umfrage der Bitkom Research GmbH gezeigt.

„In Deutschland werden derzeit rund 43.000 IT-Spezialisten gesucht.“ – so die Kurzfassung der Ergebnisse der Umfrage unter 1.500 Geschäftsführern und Personalleitern der IT-Branche, die im Auftrag des Bundesverbands Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (Bitkom) durchgeführt wurde. Die Zahl der offenen Stellen stieg damit im Vergleich zum Vorjahr um 5 %.

Aktuell geben 60 % der ITK-Unternehmen an, dass ein Mangel an IT-Spezialisten herrscht, vor einem Jahr waren es noch 54 %. Jedes zweite Unternehmen (50 %) geht davon aus, dass sich der Fachkräftemangel noch weiter verschärfen wird. Im Jahr 2014 glaubten dies nur 42 %.

Stark Gefragt: Softwareentwickler

7.500 der derzeit offenen Stellen finden sich in Unternehmen des IT- und Telekommunikationssektors, 25.500 in den sog. Anwenderunternehmen (also Firmen aus allen anderen Branchen). Alleine 15.000 der unbesetzten Stellen finden sich bei Softwareanbietern und IT-Dienstleistern, weitere 1.800 Experten fehlen in Unternehmen, die IT-Hardware, Kommunikationstechnik oder Unterhaltungselektronik anbieten. Am stärksten nachgefragt werden Softwareentwickler: 64 % der Unternehmen, die freie Stellen für IT-Spezialisten haben, suchen nach Software-Experten. Dabei wird vor allem nach Expertise in den Bereichen Cloud Computing (48 % der Unternehmen), Big Data (45 %) und App-Programmierung (33 %) gesucht.

Weniger gefragt: Administratoren

Rückläufig ist hingegen die Nachfrage nach Anwendungsbetreuern und Administratoren: Vor zwei Jahren suchten noch 31 % der Unternehmen mit offenen Stellen nach entsprechenden Fachkräften, aktuell sind es nur noch 16 %. Bitkom-Präsident Thorsten Dirks zufolge ist dieser Trend dem Umstand geschuldet, dass für viele Unternehmen die technische Kompetenz der Administration an Bedeutung verliert und es stattdessen vermehrt darum geht, Projekte mit externen Partnern und Anbietern zu steuern und erfolgreich zu managen. Dieser Trend zeichnet sich auch bei den Anwenderunternehmen ab: Zur Zeit suchen zwar immerhin 44 % nach Anwendungsbetreuern und Administratoren, vor zwei Jahren waren es allerdings noch 61 %. Gestiegen ist hingegen auch hier der Bedarf an Softwareentwicklern: 27 % der Anwenderunternehmen mit offenen Stellen suchen entsprechende Fachkräfte, vor zwei Jahren waren es nur 9 %.

Aufmacherbild: We are hiring concept on green blackboard with businessman hand von Shutterstock / Urheberrecht: ScandinavianStock

Geschrieben von
Michael Thomas
Michael Thomas
Michael Thomas studierte Erziehungswissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und arbeitet seit 2013 als Freelance-Autor bei JAXenter.de. Kontakt: mthomas[at]sandsmedia.com
Kommentare

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
4000
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
Lutz Horn Letzte Kommentartoren
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
Lutz Horn
Gast
Lutz Horn

Wo ist denn bitte bei dieser Meldung die Enthüllung? Wurde, bevor Bitkom die Umfrage durchführte, etwas verborgen oder verheimlicht? Bitte eine etwas weniger reißerische Sprache!