"2013 hat sich viel im Bereich browserbasierter Anwendungen getan."

Oliver Zeigermann
©Shutterstock.com/Sergey Nivens

2013 hat sich viel im Bereich browserbasierter Anwendungen getan. Firmen wie Google und Microsoft haben mit Dart und TypeScript frischen Wind in die Technik gebracht, während viele andere Firmen zumindest auf pures JavaScript vertrauen. Build-Tools, Continuous Integration, IDE-Support und Abhängigkeitsmanagement im JavaScript-Umfeld stehen dem von Java kaum noch in etwas nach. Der Browser wird damit immer mehr zu einer ernst zu nehmenden Zielplattform für Anwendungen aller Art.

Für 2014 bin ich neben den weiteren Entwicklungen in diesem Bereich gespannt, was Java 8 mit der Java-Gemeinschaft machen wird. Wird Java eine funktionale Sprache? Werden Lambdas in jedem Java-Projekt Einzug halten? Wird die Gemeinschaft gespalten? Wird es mehr als einen gängigen Java-Programmierstil geben?

Dieser Beitrag stammt aus der Serie „Kaffeesatz lesen: Best of Java 2013“. Jeden Tag öffnen wir ein neues Türchen in diesem Jahresrückblick und lassen so langsam dieses spannende Jahr mit Ihnen ausklingen.

Aufmacherbild: Back view of businessman looking at collage drawing von Shutterstock / Urheberrecht: Sergey Nivens

Geschrieben von
Oliver Zeigermann
Oliver Zeigermann
Oliver Zeigermann ist Softwareentwicklungs-Enthusiast, der sich besonders für Singe-Pages-Webanwendungen (SPAs) in Java und JavaScript interessiert. Er lebt in Hamburg und arbeitet als selbständiger Consultant, Trainer, Coach und Software-Entwickler. Twitter: @djcordhose
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.