Interview mit Lars Eilebrecht auf der ApacheCon Europe 2019

20 Jahre Apache Software Foundation: „Die Apache Group war nur ein loser Zusammenschluss von diversen Entwicklern“

Katharina Degenmann

Die ApacheCon Europe steht in diesem Jahr unter einem ganz besonderen Zeichen: Die Apache Software Foundation (ASF) feiert ihr 20-jähriges Bestehen! Wir sprachen mit Co-Founder und dem ehemaligen Vice President der Apache Software Foundation Lars Eilebrecht über den Werdegang der ASF, ihr Erfolgsgeheimnis und die spannendsten Projekte.

JAXenter: Wie bist du bei der ASF gelandet und was machst du heute?

Lars Eilebrecht: Ich bin einer der Gründungsmitglieder der ASF, d.h. ich war einer der Mitglieder der ursprünglichen „Apache Group“, die den Apache-Web-Server entwickelt hat.

Um zu erklären wie ich zur Apache Group gekommen bin, muss ich etwas ausholen: Während meines Studiums hatte ich angefangen, mich mit Web Technologien und dem Apache-Web-Server zu beschäftigen. Das Web stecke 1996 noch in den Kinderschuhen. Einige Zeit später wurde ich von einem Deutschen Buchverlag angesprochen, ein Buch über den Apache-Web-Server zu schreiben. Bei der Arbeit am Buch bin ich auf diverse Bugs gestoßen – sowohl im Code, wie auch in der Dokumentation – und fing somit an, relativ viele Bug Reports an die Apache Group zu schicken. Teilweise auch direkt mit entsprechenden Patches. Auch nachdem das Buch veröffentlicht wurde, habe ich mich weiter mit dem Apache beschäftigt und meine stetige Arbeit führte dann dazu, dass ich Mitte 1998 eingeladen wurde, der Apache Group beizutreten. Die Apache Group war keine Firma oder Organisation, sondern nur ein loser Zusammenschluss von diversen Entwicklern. Der Erfolg des Apache-Web-Servers sowie andere Faktoren haben uns dann dazu bewegt, im Juni 1996 die Apache Software Foundation als gemeinnützige Organisation zu gründen.

Die Tatsache, dass ich von Anfang an bei der ASF mit dabei war, hat ohne Zweifel meine berufliche Karriere positiv beeinflusst, wobei meine verschiedenen Tätigkeiten nicht immer direkt etwas mit einem Apache-Projekt zu tun hatten. Die letzten 10 Jahre war ich als selbstständiger IT-Berater in London tätig – hauptsächlich im Bereich IT-Sicherheit – im September dieses Jahres bin ich allerdings mit meiner Familie zurück nach Deutschland, nach Berlin, gezogen.

Als die ASF gegründet wurde, gab es drei Hauptprojekte: Apache HTTP Server, Jakarta und das Conference-Planning-Projekt.

JAXenter: An welchem Projekt arbeitest du derzeit am häufigsten und was sind Deine spannendsten Aufgaben bei der ASF?

Lars Eilebrecht: Einerseits natürlich das Apache-Web-Server-Projekt, aber ich habe auch sehr viel Zeit im Conference-Planning-Projekt der ASF investiert. Als die ASF gegründet wurde, gab es drei Hauptprojekte: Apache HTTP Server, Jakarta (aus dem diverse Java-Applikationen hervorgegangen sind wie z.B. Apache Tomcat) und das Conference-Planning-Projekt. Über viele Jahre habe ich mitgeholfen, zahlreiche ApacheCon-Konferenzen zu organisieren. Die Konferenzen haben sicherlich zum Erfolg der ASF und den mehr als 350 Projekten beigetragen.

Weiterhin bin ich noch Mitglied des Security-Teams der ASF, welches die zentrale Anlaufstelle für alle Berichte über potentielle Schwachstellen von Apache-Projekten ist. In den letzten Jahren hatte ich jedoch nur sehr begrenzt Zeit, mich mit Apache-Projekten zu beschäftigen. Neben dem Beruf und unserem zweijährigen Sohn bleibt oft leider nicht viel Zeit übrig. Die Planung rund um den Rückzug von Großbritannien nach Deutschland hat ebenfalls viel Zeit in Anspruch genommen. Ich hoffe, wieder etwas mehr Zeit für die ASF zu haben, wenn sich der Umzugsstaub etwas gelegt hat.

Blockchain Whitepaper 2019

Free: Blockchain Technology Whitepaper

If building a blockchain from scratch is beyond your current scope, the blockchain technology whitepaper is worth a look. Experts from the field share their know-how, tips and tricks, development advice, and strategy for becoming a blockchain master.

JAXenter: Was war oder ist Deiner Meinung nach das spannendste Projekt der ASF?

Lars Eilebrecht: Bei den 350+ Projekten der ASF gibt es sicherlich zahlreiche sehr spannende Projekte, die ich noch nicht einmal vom Namen her kenne. Die steigende Anzahl von Projekten rund um das Thema Big Data sind eine sehr interessant Sache. Wer im Bereich Big Data arbeitet, kommt an der ASF nicht vorbei. Apache Hadoop, Kafka, Spark, Beam, Storm, Ignite und Flink sind nur einige der mehr als 40 Apache-Big-Data-Projekte. Allerdings sind es nicht nur die „spannenden“ Projekte die erwähnenswert sind, sondern auch die Gesamtheit aller Projekte. Zusammengenommen reden wir von mehr als 200 Millionen Zeilen Quellcode, die der Öffentlichkeit kostenlos unter der Apache-Lizenz zur Verfügung gestellt werden. Laut Schätzungen basierend auf COCOMO II (Constructive Cost Model) hat der Quellcode einen Wert von mehr als 20 Milliarden US Dollar.

JAXenter: Kannst du uns eine kleine Vorschau geben – welche Pläne hat die ASF für 2020?

Lars Eilebrecht: Nicht wirklich, denn die ASF ist keine normale Firma bei der große Pläne für das nächste Jahr (oder gar 3 oder 5 Jahre) gemacht werden. Die individuellen Projekte haben sicherlich Pläne bzw. sich Ziele für das nächste Jahr gesetzt, aber die ASF – die Foundation selber – kümmert sich nur um die „Governance“ der Projekte. Auf der technischen Seite wird auf die Projekte kein Einfluß genommen. Innerhalb der Foundation gibt es jedoch ein paar relativ neue Initiativen wie etwa das Diversity und Inclusion Committee, das diese Themen näher beleuchten soll, um klarzustellen, wo es Verbesserungsbedarf gibt. Die ASF und deren Projekte sind generell offen bzw. öffentlich und freundlich gegenüber neuen Entwicklern, aber es gibt sicherlich Dinge, die anders bzw. besser gemacht werden könnten.

JAXenter: Welche Wünsche hast du für die ASF?

Das Wichtigste bei der ASF sind nicht die Projekte oder die Software, sondern die Menschen.

Lars Eilebrecht: Das die ASF weiterhin so viel Erfolg hat wie bisher, das wir zahlreiche neue Committer, Mitglieder und Projekte dazu gewinnen können und vor allem, dass die ASF an ihren Grundsätzen festhält: Insbesondere gehört dazu der „Apache Way“ zur Entwicklung von Open-Source-Software und das Mantra „Community over Code“ (Gemeinschaft über Code). Das Wichtigste bei der ASF sind nicht die Projekte oder die Software, sondern die Menschen.

JAXenter: Vielen Dank für das Interview!

Lars is co-founder and former Vice President of The Apache Software Foundation, and started contributing to the Apache HTTP Server project in 1996. He is also a member of the ASF Security Team and Press Team. Apart from his involvement with the ASF he is an independent IT consultant based in London with more than 20 years of accumulated expertise in information and security technology. He has worked for companies such as the BBC, Channel 4, Cable & Wireless and Pearson.

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Katharina Degenmann
Katharina Degenmann
Katharina ist hauptberuflich hilfsbereite Online- und Print-Redakteurin sowie Bücher- und Filme-Junkie. Nebenbei ist sie Möchtegern-Schriftstellerin, die heimlich hofft, eines Tages ihr Geld als Kaffee-Testerin zu verdienen. Seit Februar 2018 arbeitet sie als Redakteurin bei der Software & Support Media GmbH, davor hat sie Politikwissenschaft und Philosophie studiert.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: