10 Trends zur Nutzung von Open Source

Hartmut Schlosser

Die Eclipse Foundation hat die Ergebnisse ihrer jährlichen Community-Umfrage zur Nutzung von Eclipse- und Open-Source-Technologien veröffentlicht. Hier einige Trends, die sich aus den Umfrageergebnissen ableiten lassen:

  • Der größte Teil (25 %) der knapp 2000 Teilnehmer an der Umfrage kommt aus Deutschland, Frankreich folgt mit 15 % – ein Indiz für die große Popularität von Eclipse in Europa.
  • Der Trend zur Nutzung von Linux setzt sich fort. Ein Drittel der Umfrageteilnehmer nutzt Linux als Hauptbetriebssystem (2007 waren es lediglich 20%). Microsoft Windows verliert Prozentpunkte und fällt von 74 % in 2007 auf 58% in 2010. Die Nutzung von MacOSX hat im Jahr 2010 immerhin 7.9 % erreicht (2007 lediglich 3.5 %).
  • Die meisten Entwickler nutzen mehr als eine Programmiersprache in ihren Projekten. Neben Java kommt in signifikantem Ausmaß auch C/C++ (36%), JavaScript (35%), PHP (30%) und Python (20%) zum Einsatz.
  • 15.4 Prozent nutzen Scrum als Entwicklungsmethode. 10.9 % betreiben iterative Entwicklung, 6.4 % Agile Modeling. Der größte Anteil gibt allerdings an, überhaupt keine formale Entwicklungsmethodologie einzusetzen (25%).
  • Subversion ist bei weitem immer noch das meistgenutzte Quellcode-Verwaltungssystem (58.3 %). CVS verliert von 20% in 2009 auf 12.6% in 2010. Git/GitHub setzen 6.8% der User ein (2009 waren es lediglich 2.4%) – eine Zahl, die sich angesichts der geförderten Git-Unterstützung bei Eclipse noch drastisch erhöhen dürfte.
  • Satte 50.4% nutzen Ant als Build-System (2009 waren es lediglich 33.4 %). Maven-User belegen mit 28.3 % den zweiten Platz (2009: 18 %), 16.1 % verwenden gar kein Build- oder Release-Management-Werkzeug.
  • Cloud Computing ist für die Merhzahl der Unternehmen kein Thema. 58.4% geben an, dass keine Pläne bestehen, Cloud-Infrastrukturen in Anspruch zu nehmen. 12 % nutzen Cloud-Services, darunter am meisten Amazon EC2 (27.1 %), Google AppEngine (17.6%) und Private Clouds (16.2%)
  • Unter den Datenbanken gewinnt MySQL eine immer größere Popularität: 31.8 % im Jahr 2010 gegenüber 27.7 % 2009. Oracle verliert hier: von 27.3 % im Jahr 2009 auf 21.6 % im Jahr 2010.
  • Ein interessantes, allerdings wenig erfreuliches Ergebnis ergibt die Frage nach dem Nutzungsverhalten von Open-Source-Software. Hier lässt sich der Trend erkennen, dass Open Source vermehrt von Entwicklern genutzt wird, die selbst keine aktiven Beiträge zurück an die Community leisten.

    Hatten 2009 noch 48% der Umfrage-Teilnehmer angegeben, in irgendeiner Form (Bug Reports, Codebeiträge, Open Source Ressourcen etc.) Beiträge für zumindest ein Open-Source-Projekt zu leisten, so sinkt diese Zahl 2010 auf 35%. Entsprechend steigt die Anzahl der Anwender, die Open-Source-Software zwar nutzen, aber nicht mit den Open Source Communities interagieren, von ca. 27% in 2009 auf über 40% in 2010.

    Eine bedenkliche Entwicklung, die darauf hindeutet, dass Unternehmen ihren Entwicklern weniger Freiräume gewähren, sich aktiv an Open-Source-Projekten zu beteiligen.

  • Besser sieht die Bilanz bei der Zufriedenheit mit Eclipse-Technologien aus. Hier geben stattliche 39.9 % an, „sehr zufrieden“ mit Eclipse zu sein. 48.5 % sind „zufrieden“, 8.3 Prozent „neutral“. „Unzufrieden“ bzw. „sehr unzufrieden“ sind 2010 lediglich 3.3 % (2009: 2.8%).

Die vollständigen Umfrage-Ergebnisse können auf den Seiten der Eclipse Foundation eingesehen werden.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.