Aus dem Entwicklernähkästchen

10 + 1 Antworten auf die Frage: Dein Geheimtipp: Welche neue Technologie/welches Tool ist dir 2013 besonders aufgefallen?

Hartmut Schlosser

Aus dem Entwickler-Nähkästchen plaudern Java-Entwickler aller Couleur über ihre persönlichen Erfahrungen mit der „beliebtesten Programmiersprache der Welt“. Heute stellen wir die Frage:

Dein Geheimtipp: Welche neue Technologie/welches Tool ist dir 2013 besonders aufgefallen?

Hier würde ich definitiv AngularJS anführen. Mittlerweile scheint sich ja jeder damit zu beschäftigen. Unabhängig vom derzeitigen Trend finde ich die Idee, Umsetzung und die Einfachheit des Frameworks spektakulär. Am besten gefällt mir, wie einfach es ist, Tests für JavaScript zu schreiben. Vor einigen Jahren noch undenkbar. Martin Dilger (Effective Trainings & Consulting)

 

 

Das ist zwar nicht mehr wirklich ein Geheimtipp, aber wenn mir eines in diesem Jahr ganz besonders aufgefallen ist, dann war es der Raspberry Pi. Es ist toll, was man damit alles machen kann. Übrigens auch mit Java. Thilo Frotscher (Freiberuflicher Softwarearchitekt und Trainer)

 

 

Zwei Entwicklungen sind mir aufgefallen. Ich war erstaunt, wie sich Git mit Github zu einer Kultur entwickelt hat, bei der der soziale Aspekt massiv in den Vordergrund gerückt wurde. Social Engineering als Facebook für Nerds? Im Bereich Tools läuft mir Sublime Text immer öfters über den Weg. Werden unsere heißgeliebten IDEs etwa zu schwerfällig? Uwe Sauerbrei (Leader JUG Ostfalen )

 

 

Da leide ich wohl unter dem „Lärm“ unzähliger neuer Tools und Technologien, an etlichen davon auch aktiv beteiligt, aber dazu maße ich mir hier keine Eigenwerbung an;-) Server-side JavaScript und Technologien wie Node.js haben im abgelaufenen Jahr definitiv an Zustrom gewonnen und sich auch in einigen großen Portalen bzw. sozialen Netzwerken bewähren können (auch da u.a. bei Kunden und Projekten, die ich in den vergangenen Monaten selbst betreute). Werner Keil (Creative Arts & Technologies)

 

 

Da ich seit vielen Jahren auf die gleichen Technologien und Tools – allerdings in halt immer höheren Versionen – setze, kann ich leider mit keinem besonderen Geheimtipp aufwarten. Bernhard Löwenstein (javatraining.at)

 

 

Mein Geheimtipp ist kein Geheimtipp aus dem Jahr 2013, sondern ein schon etwas älterer Tipp, der sich bei uns auch im Jahr 2013 erneut bewährt hat: Das Eclipse JDT. Ich bin alles andere als ein Eclipse-Freund. Wir haben jedoch regelmäßig mit großen alten Java-Systemen zu tun, die auch gern 10+ Jahre Entwicklungshistorie hinter sich haben, und die sukzessive und mit vertretbarem Aufwand, modernisiert werden sollen. Und da hat uns das JDT mit Hilfe von selbst entwickelten, automatischen Refactorings sehr wertvolle Dienste geleistet. Jens Schumann (open knowledge GmbH)

 

 

RabbitMQ in Production sowie Neo4j – und ganz frisch Spring Boot! Spring Boot adressiert etwas, das bislang immer zu kurz kam: „Be production ready …“, kümmere dich um deine Businessprobleme, nicht um die Komplexität des Stacks oder vergleichbare andere Seitenbaustellen. Joachim Arrasz (synyx GmbH & Co. KG, @arrasz)

 

 

RoboVM, da es für Java einen Weg auf die iOS-Plattform darstellt, und Projekt Nitra von JetBrains. Sven Rupert (SiteOS AG)

 

 

Das gute alte PlantUML: es gibt keine einfachere und schnellere Möglichkeit, „mal schnell“ einen konkreten Zusammenhang in UML darzustellen. Florian Thienel (Eclipse Vex Project Lead)

 

 

Einen Geheimtipp habe ich nicht auf Lager. Aber da ich im JSF-Umfeld recht aktiv bin, kann ich jedem nur die JSF-Version 2.2 empfehlen. Es war zwar „nur“ ein Minor Release von 2.1 auf 2.2, aber die Vielzahl der Neuerungen (über 10 große Änderungen) hätte schon fast ein Major Release gerechtfertigt. Von daher: Einfach mal reinschauen und sich von den neuen Features in JSF beeindrucken lassen. Andy Bosch (JSF-Academy.de)

 

Seit Anfang des Jahres arbeite ich intensiv mit ElasticSearch und bin begeistert davon. Auch habe ich, nach langer Abstinenz, Google Guice eine Chance gegeben und bin damit ebenfalls hochzufrieden. Patrick Peschlow (codecentric AG)

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Hartmut Schlosser
Hartmut Schlosser ist Redakteur und Online-Koordinator bei Software & Support Media. Seine Spezialgebiete liegen bei Java-Enterprise-Technologien, JavaFX, Eclipse und DevOps. Vor seiner Tätigkeit bei S & S Media studierte er Musik, Informatik, französische Philologie und Ethnologie.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.