JAXenter.de

Das Portal für Java, Architektur, Cloud & Agile
X

#Docker-Woche auf JAXenter: Top-Artikel, Tutorials & Videos in unserem Docker-Special!

Ein Bericht von der BlackBerry Live Konferenz in Orlando

BlackBerry wieder in der Offensive

Die BlackBerry Live ist zu Ende, und vor dem Heimflug möchte ich gerne eine kleine Zusammenfassung geben. 

Was für ein Unterschied zu den vorigen Konferenzen: keine Diskussionen mehr darüber, ob BlackBerry überlebt oder überhaupt noch am Leben ist: BlackBerry meldet sich zurück und hat gute Chancen, neben Android und iOS den dritten Platz zu erreichen. 

Nachdem in den vergangenen Jahren immer nur angekündigt wurde, was kommen wird, sieht das jetzt ganz anders aus: Das BlackBerry Z10 wurde als Touchdevice in derselben Preisklasse wie das iPhone angesiedelt, kam Ende Januar auf den Markt und ist sehr gut angekommen. Der Rollout ist immer noch nicht abgeschlossen, da BlackBerry ja weltweit vertreten ist in mehr als 170 Ländern und bei unzähligen Netzbetreibern.

Währenddessen ist das erste Gerät mit physischer Tastatur in die Auslieferung gegangen – und überall, wo das Gerät angeboten wurde, war es nach nur wenigen Stunden ausverkauft.

thorsten heinz

Thorsten Heinz war mehr präsent während der Keynote als im letzten Jahr und ist sehr souverän und stolz aufgetreten. Und was er zu verkünden hatte, war teils sehr überraschend:

Q5 – ein weiteres Gerät mit Tastatur

Das Q5 ist insbesondere für die Märkte gedacht, wo das Z10 oder Q10 zu teuer sind. Es wurde erwartet, dass es ein Gerät in einer niedrigeren Preisklasse geben wird – aber ich war erstaunt, dass dies ein Tastaturgerät ist – zudem ist es sehr stylisch und in mehreren Farben erhältlich: schwarz, weiß, rot und pink. 

Es lässt sich sehr gut bedienen, und ich kann mir vorstellen, dass es auch für Jugendliche, die viel tippen, ein cooles Smartphone werden könnte.

bb q5

BBM – Channels

BBM – der weltweit erfolgreiche Messenger bekommt weitere Funktionen: Channels. Diese werden es Marken und Herstellern leichter machen, in direkten Kontakt zu ihren Kunden zu treten. Channels werden sowohl im Enterprise als auch im Consumerbereich zu neuen Einsatzfeldern des BBM führen. Der MEssenger hat ja bereits für BlackBerry10 einige neue Funktionen bekommen: Audio, Video, Screensharing – und jetzt die Channels.

BBM für alle

Das war aber noch nicht alles! Ab Sommer wird der BBM auch für Android und iOS verfügbar sein – und zwar kostenlos. Damit wird das Feld neu bestellt im Messenger-Markt. BBM ist ein sicherer Messenger, reagiert sehr schnell und klaut bestimmt nicht Kontaktdaten, um diese anderweitig zu verwenden ;-) 

Im BBM erkennt man jederzeit den echten Status einer Nachricht: versandt, zugestellt und gelesen – laut BlackBerry werden die meisten Nachrichten übrigens innerhalb von 20 Sekunden gelesen. Messenger-Nachrichten gewährleisten eine private und gesicherte Übermittlung. Dieser Tag war sicher für Skype, die gerade erst eine Version für BlackBerry10 geliefert haben, nicht so gut. Ich bin gespannt, wie sich das in der nächsten Zeit entwickeln wird.

Dieser Schritt ist sehr mutig von BlackBerry, da ja die ganze Infrastruktur bereitgestellt wird. Ich freue mich natürlich, da ich sicher bin, dass durch den BBM viele Smartphone User in Ländern wie Deutschland überhaupt erst mit BlackBerry bekannt werden und vielleicht langfristig wechseln. Vor ein bis zwei Jahren wäre eine solche Entscheidung tödlich gewesen – aber jetzt mit einem leistungsfähigen Betriebssystem und coolen Geräten kann BlackBerry sich das erlauben.

green bb

BES Devicemanagement für alle

Es geht weiter: Mit dem BlackBerry Enterprise Server 10 lassen sich nicht nur BlackBerry verwalten, sondern auch iOS- und Android-Geräte. Dies macht es Unternehmen leicht, Smartphones verschiedener Plattformen mit einer Lösung zu managen. Auch der Einstieg in den BES 10 ist einfach: Man kann ihn 60 Tage kostenlos testen, und auch beim endgültigen Einsatz liegt eine Userlizenz lediglich bei etwa 70 Euro.

Sobald man den BES einsetzt, erhält man "for free" BlackBerry Balance, mit dem sich die BlackBerry10-Geräte in einen privaten und einen Arbeitsbereich aufteilen lassen.

device management

Secure Workspace für alle

Ab Sommer gibt es den Secure Workspace von BlackBerry für iOS und Android. Damit wird ein – über den BES10 – leicht zu managender, sicherer Arbeitsbereich auf dem iPhone oder Android-Smartphone geschaffen, in dem alle Daten verschlüsselt sind. Es wird ein Secure Browser mitgeliefert sowie Software, um Office-Dokumente zu lesen und zu bearbeiten. 

Im Secure Workspace können ebenso Mail und Kalender verwaltet werden. Darüber hinaus können beliebig weitere Anwendungen in diesen Secure Workspace deployed werden – sie durchlaufen nur vorher einen Wrapping–Prozess. Was mir aufgefallen ist: Es wird alles nur für iOS und Android zur Verfügung gestellt – von Windows Phone wird gar nicht gesprochen.

Alles in allem ist BlackBerry sehr selbstbewusst geworden, bietet mit der BlackBerry10-Plattform Funktionalitäten an, die es sonst nirgends gibt und kann es sich erlauben, iOS und Android mit zu unterstützen. Die Möglichkeiten, mit dem BES 10 etwas zu verwalten, hören aber nicht bei Android und iOS auf: BlackBerry10 kann beliebige mobile Endpoints verwalten  - und damit komme ich zur nächsten Ankündigung:

BlackBerry10 im Auto

Es wurden bereits in den letzten Jahren beeindruckende QNX – Konzept-Cars vorgestellt, wobei aber die Softwarelösung auf HTML5 basierte. Ab BlackBerry 10.2 hält BlackBerry10 auch Einzug in die Fahrzeugwelt. Es wurde während der Keynote ein Bentley gezeigt, der bereits mit BlackBerry10 ausgestattet war.

Es wurde live während der Keynote aus dem Fahrzeug ein Videochat per BBM geführt. Das System ist intelligent und veranlasst beispielsweise, dass automatisch von Video auf Audio umgeschaltet wird, sobald sich das Fahrzeug in Bewegung setzt. Das Fahrzeug kann auch mit BlackBerry 10 Smartphones gekoppelt werden – so wurde gezeigt, dass vom Z10 aus ein Software-Download im Fahrzeug initiiert wurde.

Für mich als Entwickler nativer Apps für BB10 ergeben sich ganz neue Möglichkeiten, da jetzt Anwendungen gebaut werden können, die ebenfalls Fahrzeuge mit einbeziehen. Jetzt erst wird vielen ersichtlich, dass es sich bei BlackBerry10 wirklich nicht nur um ein neues mobiles OS handelt, sondern um eine komplette Plattform. Da wird noch einiges an mobilen Endpunkten in den nächsten Jahren kommen, wie BlackBerry das jetzt nennt.

bb car

Games

BlackBerry10 bietet ja jetzt schon viele verschiedenen Game-Entwicklungs-Plattformen an. Alle Game-Entwickler werden sich freuen, dass es im BlackBerry10 weitere wichtige Features gibt: So kann ein BlackBerry10 Device auch als USB Hub dienen, Spielesteuerungen können angeschlossen werden und Second-Screen-Lösungen nicht nur per HDMI, sondern auch drahtlos über Miracast. Direct WIFI wurde ebenfalls angekündigt.

Es wurde live gezeigt, wie ein Spiel auf dem Smartphone angefangen, dann in einer neuen Halterung mit Spielesteuerung weitergespielt und danach auf dem Second Screen ausgegeben wurde - und zwar direkt mit der Spielesteuerung. Sehr beeindruckend!

bb gaming

Sport, Künstler, Kultur

BlackBerry engagiert sich im Sport und ist Sponsor des Mercedes Teams. Auch Lewis Hamilton war zu einer kurzen Stippvisite in Orlando.

Im Bereich Kultur laufen derzeit Projekte mit dem Regisseur Robert Rodrigues und Alicia Keys. Alicia Keys ist aber nicht nur als Künstlerin aktiv, sondern von BlackBerry als Global Creative Director eingestellt worden. Alicia war ebenfalls in Orlando, und wer dort nur ein paar nichtssagende Worte erwartet hatte, wurde angenehm überrascht. 

Alicia trat sehr selbstbewusst und sympathisch auf – keinerlei Starallüren – und hatte sich als Thema „Woman in Tech“ ausgesucht. In Amerika ist es ähnlich wie in Deutschland, dass Frauen in technischen Berufen unterrepräsentiert sind. BlackBerry startet deshalb dort ein neues Projekt, um dies zu verbessern: das Scholars-Programm (Empowering Women through Mobile Technology)  

Dann gab es noch eine reguläre Session auf der Konferenz von Alicia Keys BAB09 „Women in Tech“ zusammen mit Reshma Saujani („Girls who code“), Elisa Camahort-Page („BlogHer“) und Leila Janah (Samasource Founder). Die Musik kam natürlich auch nicht zu kurz – am Abend hatte BlackBerry wieder die Universal Studios gemietet und Alicia Keys präsentierte dort eine eigens für BlackBerry konzipierte Show zusammen mit anderen Musikern. Die Show war sehr beeindruckend. 

alicia keys

BBJam Softwarekonferenz

Parallel zur BlackBerry Live fand auch die BBJam statt – die Softwarekonferenz. Im Januar wurden die ersten Geräte mit 10.1 ausgeliefert, derzeit findet das Update auf 10.1 statt. In 10.1 befinden sich hauptsächlich neue Features für das Q10 mit Tatstatur: Es können jetzt Shortcuts definiert werden, sowie Keylistener. Ebenfalls wurden weitere UI Controls hinzugefügt wie Custom Picker.

Es geht jetzt weiter mit 10.2 und vielen neuen Features, von denen ich oben schon einige erwähnt habe. Außerdem neu: Smartcards, Altimeter, Headless Apps (Background Services), Geofencing, Text Input Filtering, Event Injection und, und, und. Das WebWorks-Projekt ist jetzt noch mehr mit Apache Cordova „verheiratet“.Ganz neu dabei: ein Entrepreneur Track mit einer ganzen Serie interessanter Sessions. BlackBerry sieht sich mit BlackBerry10 ganz vorne in der Entwicklung und unterstützt Startups mit guten Ideen. Zur Einstimmung in dieses Thema gibt es hier ein YouTube Video. Die letzten Male waren es Rocksongs – dieses Mal haben sich Alec, Chris und Marty an eine Reality TV Parody gewagt:

Was mir besonders gut gefällt: die Momentics IDE bekommt ein neues cooles Design und basiert dann auf Eclipse 4.2. Die geniale Entscheidung war, die Softwareentwickler von QNX mit den Designspezialisten von Cascades zusammenzubringen. Die gesamte IDE wurde überarbeitet, und es gibt neue Wizards. Alles wurde auf den Prüfstand gestellt und verändert: vom Build- und Launchprozess über neue Fonts im QML-Editor bis hin zu intelligenter Target-Device-Erkennung.

Github Samples können per einfachem Klick ausgewählt und in den Workspace übernommen werden. Es gab großen Beifall für das Coder-Designer-Team, das diese Änderungen dort vorgestellt hat. Im nächsten Monat kommt bereits die erste Beta dazu heraus. Und wie so oft hieß es:

"Das ist nur der Anfang"

Dieser Satz zog sich durch alle Bereiche auf der Konferenz durch – immer wieder wurde erwähnt: „Das ist nur der Anfang“. BlackBerry hat sich viel vorgenommen, d.h. ich werde noch einige Artikel schreiben müssen. Achja: Inzwischen lacht auch niemand mehr über mein Engagement für BlackBerry ;-) Auch wenn dies jetzt das Ende meines Berichts von der BlackBerry Live und der BBJam ist – es ist nur der Anfang!

 
Verwandte Themen: 

Kommentare

von ekke (Unveröffentlicht) am
schreibe den artikel spät in der nacht in orlando, wache auf und er ist schon online. danke. kleine INFO: das Bild zum BES DeviceManagement ist ein Screenshot aus der neuen Momentics IDE und gehört zum Device Management wärend der Cacsacdes BlackBerry 10 Entwicklung.

Ihr Kommentar zum Thema

Als Gast kommentieren:

Gastkommentare werden nach redaktioneller Prüfung freigegeben (bitte Policy beachten).